Schülerzeitung am Hölty Gymnasium Wunstorf

Allgemeines

John Andre – feindlicher Spion oder freundlicher Charmeur?

John Andre, einer der eher unbekannteren Namen, die der amerikanische Unabhängigkeitskrieg hervorbrachte. Doch wer war John Andre? Geboren am 2. Mai 1750 als Sohn eines Schweizers und einer Pariserin wuchs er im John_AndreWechsel in Großbritannien und der Schweiz auf, bis er nach Beendung seiner schulischen Ausbildung in die britische Armee ging. Von dort an blieb er einige Jahre unbedeutend und eines Artikels nicht würdig, doch nach seiner Freilassung aus Gefangenschaft in der Kontinentalarmee wurde er zum Major befördert. Ein Jahr später trat er dem britischen Geheimdienst bei, wodurch er beispielsweise die Möglichkeit bekam Hinterhalte zu planen, Spione in der Kontinentalarmee zu befehligen oder auf ungewöhnliche Weise an notwendige Informationen zu gelangen. Hier spaltete sich seine Person in britischen Spion und Charmeur.

Anfangs bediente sich Andre seiner weiblichen Bekannten, um männliche Offiziere zu verführen, damit er sie gefangen nehmen und ausfragen konnte. Dies änderte sich, sowie er Peggy Shippen kennenlernte, die erste Frau an der er ehrliches Interesse zeigte. Doch auch sie nutzte er für seine Arbeit. Miss Shippen pflegte Kontakt zu General Benedict Arnold aus der Kontinentalarmee. Er bat seine Geliebte und inoffiziell Verlobte eine nähere Beziehung zu Arnold aufzubauen, sodass er einen Pakt schließen und ihn auf die Seite der Briten ziehen kann. Allerdings wurde diese Beziehung zum Verhängnis für Andre. Einerseits verlor er seine Peggy an Arnold, der, aufgrund des hohen Ansehens ihres Vaters, Peggy zu seiner offiziellen Verlobten machte, sie heiratete und zu ihm nach Philadelphia holte. Andererseits war Arnold für den Tod Andres verantwortlich. Nachdem Peggy den Kontakt zwischen Arnold und Andre aufgebaut hatte, verabredeten beide ein Treffen, welches Arnold als Spion für die Briten, er selbst hatte keine Zukunft mehr in der Kontinentalarmee, sichern und Andre Pläne für Fort Westpoint bringen sollte. Jedoch wurde dieses Treffen aufgedeckt, da das Schiff von Kontinentalen erspäht und beschossen wurde. Arnold kehrte heim, Andre musste als Pelzhändler verkleidet aus dem feindlichen Gebiet fliehen, wobei er jedoch bemerkt und gefangen genommen wurde. So musste er sich dem Militärgericht stellen, angeklagt als Spion. Er plädierte nicht vollends auf Freispruch, eher darauf nicht als Spion gehängt, sonder würdig als Major hingerichtet zu werden. Sein Verteidiger war Alexander Hamilton. Trotzdem fiel das Urteil gegen Andre aus und er HamiltonLaurensAndrewurde gehängt. Bis zu Peggys Tod bewahrte sie Andres Locke auf, die er ihr als Beweis seiner Liebe geschenkt hatte.

Historisch wird Andre häufig lediglich als Spion dargestellt und dies obschon er ebenso ein Frauenheld war, ja sogar Hamilton den Kopf verdrehte, wie an seinem Brief an John Laurens zu erkennen ist (siehe Abbildung links). So sollte man seiner Person gerechter werden und auch erwähnen, was ein Charmeur er war, wie talentiert im Zeichnen und wie bemerkenswert sein sozialer Aufstieg war – er selbst kam aus einer einfachen Familie, doch starb er als Major und Anführer der Spionageabteilung.

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*